Apply to Join
 Children  Kenya Project #29132

Access to Secondary Education for Kenyan Orphans

by Dentists for Africa
Access to Secondary Education for Kenyan Orphans
Access to Secondary Education for Kenyan Orphans
Access to Secondary Education for Kenyan Orphans
Access to Secondary Education for Kenyan Orphans
Access to Secondary Education for Kenyan Orphans
Access to Secondary Education for Kenyan Orphans

$6045 wurden bis heute auf Global Giving für das Projekt Zugang zu weiterführender Bildung für kenianische Waisenkinder gespendet. Diese Spenden leisten einen enormen Beitrag, um sicherzustellen, dass Kinder die Möglichkeit erhalten eine gute Bildung zu bekommen. So können sie später eine Arbeit finden und dem Teufelskreis der Armut entkommen. Das Geld hilft dabei sie mit der notwendigen Ausrüstung auszustatten, die sie an der Schule brauchen, wie Bücher und Schuluniformen- trotz der extremen Armut ihrer Erziehungsberechtigten, die meist der Grund dafür ist, warum diese Kinder nicht die Schule gehen können. Eines der Kinder, die durch das Projekt unterstützt werden, erzählt:

„Ich wurde in einem sehr armen Umfeld geboren, in dem die Bedeutung von Bildung keine Rolle spielte. Meine Schwester wurde früh verheiratet, weil meine Familie sich die Schulgebühren nicht leisten konnte. Mein Bruder musste aus demselben Grund die Schule abbrechen. Für mich war Dentists for Africa ein unglaubliches Glück, dass mir half dieser misslichen Lage zu entkommen. Eines Tages war eine Nonne in unserem Dorf. Weil es anfing zu regnen, suchte sie Schutz in unserem Haus. Sie sah wie arm wir waren und machte ein Foto von mir, das sie mitnahm. Drei Wochen später wurde ich informiert, dass ich einen Paten aus Deutschland habe, der bereit sei, meine Schulbildung zu bezahlen.“

Die Kinder, die wir unterstützen wachsen in unglaublich armen Umständen auf, in denen die Wichtigkeit von Bildung oft nicht erfasst wird. Zuhause werden sie von ihren Verwandten ausgebeutet und haben kaum die Möglichkeit zur Schule zu gehen, von lernen und Hausaufgaben machen ganz zu schweigen. DfA hilft einigen dieser Kinder zur Schule zu gehen, aber die Mittel dafür sind begrenzt. Durch die Spenden, die über dieses Projekt auf Global Giving eingehen, können wir Schulunformen, Bücher usw. für die Kinder kaufen. Unser Ziel ist es, dass die Kinder regelmäßig zur Schule gehen. Am besten ist es, wenn sie ein Internat besuchen können, wo sie beaufsichtigt werden und in Ruhe lernen können. Auf eine weiterführende Schule gehen zu können und dort so gute Leistungen wie möglich erbringen zu können, gibt ihnen eine Chance der Armut zu entrinnen. Dafür möchten wir uns im Namen der Kinder, die von diesem Projekt profitieren, sehr herzlich bei Ihnen bedanken. Bitte unterstützen Sie dieses Projekt auch weiterhin. Wir können nicht genug betonen, wie wichtig es für die Kinder und ihre Zukunft ist.

 

$6045 have been donated for the project Access to Secondary Education for Kenyan Orphans on Global Giving until today. This money is an immense contribution to ensuring that children are able to obtain a good education that will later enable them to find employment and escape the vicious cycle of poverty. It helps to provide them with the necessary means to stay in school, despite the poverty of their guardians, which is the reason why they have to drop out of school in many cases.

One of the children who are being supported by the project recounts:

 “I was born from a very poor background where education was unheard off, my sister got married at a very tender ages because of lack of fee, my brothers were forced to drop out of school. To me the DfA was God sent because it was a misery that I can’t tell. One day a certain sister whom I didn’t know was walking around our village then it started raining and they branch in our home to shelter. She realized we were poor and in need. She took my photo and after 3 weeks I was informed by Sister Augusta that I got a sponsor from Germany who was willing to support my education.”

The children we support are growing up in incredibly poor environments in which the importance of education is not being valued. At home they are often being exploited by their relatives and have little or no opportunity to go to school, let alone do homework and study as they should. DfA enables these some of these children to go to school but funding is always limited. Through the donations that are being raised for this project on Global Giving we are able to purchase school uniforms, books etc.  Our goal is for these children to go to school regularly and ideally enable them to attend a boarding school, where they are being looked after and have time and space to study. Being able to attend secondary school and perform to the best of their abilities gives them a chance to escape poverty. We´d like to express our gratitude on behalf of the children who benefit from this project. Please continue to support this project. We cannot emphasize enough how important it is.

 

$5230 wurden bis heute auf GlobalGiving für das Projekt Zugang zu weiterführender Bildung für kenianische Waisenkinder gespendet. Diese Spenden leisten einen enormen Beitrag, um sicherzustellen, dass Kinder die Möglichkeit erhalten eine gute Bildung zu bekommen. So können sie später eine Arbeit finden und dem Teufelskreis der Armut entkommen. Das Geld hilft dabei sie mit der notwendigen Ausrüstung auszustatten, die sie an der Schule brauchen, wie Bücher und Schuluniformen- trotz der extremen Armut ihrer Erziehungsberechtigten, die meist der Grund dafür ist, warum diese Kinder nicht die Schule gehen können.

Eines dieser Kinder ist Victor Odiwuor, der Erstgeborene aus einer Familie von 4 Kindern. Er und seine Geschwister sind Vollweisen und leben mit ihrer Großmutter, die blind ist. Er ist 16 Jahre alt und war oft dazu gezwungen der Schule fernzubleiben, weil seine Großmutter kaum dazu in der Lage ist genug Essen für die Kinder aufzutreiben, von Schuluniformen und Büchern ganz zu schweigen. Durch die Unterstützung dieses Projekts war Victor in der Lage sich diese Ausrüstung zu kaufen und kann nun regelmäßig zur Schule gehen. Dafür möchten wir uns in seinem Namen und im Namen der anderen Kinder, die von diesem Projekt profitieren, sehr herzlich bei Ihnen bedanken. Bitte unterstützen Sie dieses Projekt auch weiterhin. Wir können nicht genug betonen, wie wichtig es für die Kinder und ihre Zukunft ist.

 

$5230 have been donated for the project Access to Secondary Education for Kenyan Orphans on GlobalGiving until today. This money is an immense contribution to ensuring that children are able to obtain a good education that will later enable them to find employment and escape the vicious cycle of poverty. It helps to provide them with the necessary means to stay in school, despite the poverty of their guardians, which is the reason why they have to drop out of school in many cases.

One of them is Victor Odiwuor, the first born in the family of 4. Him and his siblings are total orphans, their guardian is their grandmother, who is blind.  He is 16 years old and has been forced to stay out of school, as his grandmother is barely able to raise enough money to buy food for her and the children, let alone school uniforms, books etc.  With the support of the project Victor has been able to purchase these items and is now attending school regularly. We´d like to express our gratitude on his and the other childrens´ behalf. Please continue to support this project. We cannot emphasize enough how important it is for the children.

 

German Report

Seit dem letzten Projektbericht wurden $600 für das Projekt Zugang zu weiterführender Bildung für kenianische Waisenkinder gespendet. Bildung kann ein Weg sein dem Teufelskreis Armut zu entkommen. In Kenia ist nur die Grundschulbildung kostenfrei. Der Zugang zu weiterführender Bildung wird aber nicht nur durch die Schulgebühren erschwert. Auch Bücher und Schuluniformen und vieles mehr an Ausstattung sind für den Schulbesuch notwendig. Das fehlen dieser Ausstattung kann den Schulbesuch verhindern. Das ist aber nicht alles: Kinder, die von Armut betroffen sind, leben in ständiger Unsicherheit. Sie sind dadurch starkem Stress ausgesetzt, weil sie nicht wissen, ob sie wegen des ständigen Geldmangels ihrer Familie auf der Schule bleiben werden können. Diese Unsicherheit und daraus resultierende Ängste schränken nachweislich die Leistungsfähigkeit der Kinder ein. Mit unserem Projekt wollen wir dem entgegenwirken. Unsere Mitarbeiterin F. hat während ihrer Schulzeit gar keine Unterstützung erhalten. Sie weiß daher um die Wichtigkeit dieses Projekts. In einem kurzen Bericht erzählt sie, wie sie das als Kind erlebt hat: „Meine gesamte Zeit an der Schule war sehr schwierig. Ich hatte mir vorgestellt, dass ich einfach zur Schule können gehen würde, wie die anderen Kinder aus besser gestellten Familien. Aber das sollte ein Traum bleiben. Mein Vater starb, als ich nur ein Jahr alt war und ich verlor meine Mutter im Alter von drei Jahren. Danach hatte ich nur noch meine Großmutter, die mein Vormund wurde. Ich habe nie Unterstützung von einem Paten oder einer Organisation erhalten. Als ich fünf Jahre alt war, sammelte ich Feuerholz und verkaufte es auf dem Markt um Essen für meine Familie zu kaufen (meine Großmutter, meine Brüder und ich), da meine Großmutter sehr alt war und ich die Erstgeborene in der Familie bin. Ich konnte mir nicht einmal Stifte und Bücher leisten, eine neue Schuluniform zu haben war für mich ein Traum. Ich konnte nur Gelegenheitsarbeiten verrichten und wenig Geld verdienen, das ich für Flicken für meine alte Uniform ausgab. Ich hatte keine Schuhe und lief immer barfuß. Es war schwer für mich alle Hausaufgaben zu machen, weil es schon bald nach Ende der Schule dunkel wird und ich mir kein Paraffin für unsere Lampe leisten konnte. Mit diesen Herausforderungen war ich in der Grundschule, auf der weiterführenden Schule und am College konfrontiert. Durch harte Arbeit und mit viel Ausdauer habe ich es geschafft meinen Abschluss zu machen, fast ganz ohne Unterstützung von außen. Aber es brauchte all meine Energie und Kraft nur um die Rahmenbedingungen zu schaffen und mich über Wasser zu halten. Ich liebe es zu lesen und mich zu bilden, aber ich konnte mich nie so auf meine Bildung konzentrieren, wie ich gewollt hätte. Ich wünschte ich hätte die Möglichkeit gehabt mein Potenzial auszuschöpfen“

 

English Report

Since the last report has been published $600 were donated for the project Access to Secondary Education for Kenyan Orphans. Education can be a way of escaping the vicious cycle of poverty. In Kenya, only primary school education is free. But access to secondary education is not only aggravated by school fees. Books, school uniforms and other equipment is a precondition for gong to school. However, this is not only a problem because the lack of equipment might prevent children from going to school. Children who are affected by poverty live in constant uncertainty. They are subjected to intense stress because they do not know if they will be able to stay in school due to the constant lack of finances of their families or guardians. This uncertainty and the resulting fear evidently constrain the performance of children. With our project we aim at counteracting these issues. Our employee F. has not received any support when she went to school. Therefore, she knows about the importance of this project. She has given us a short account of what it was like for her as a child when she was going to school. “My experience through my education has been miserable and has remained a story to tell. At first, I thought I could have a smooth learning environment like other pupils from well off families but all remained dreams that could not be dreamt. My father had died when I was only one year old and I lost my mother at the age of three. After that I was left only with my grandmother, who became my guardian. I´ve never received any support from a well-wisher or a sponsor to come for my rescue. When I was five years old I used to collect fire wood and sell it at the market to get food for the family (my grandmother, my brothers and I), since my grandmother was very old and I was the first born in the family. I could not afford even a pencil and books, a new uniform to me was a dream. I could only do odd jobs that I could afford doing to make new patches on my torn uniform, not forgetting that I was walking barefoot wherever I had to go. I could not even afford doing my assignments and homework because it gets dark soon after the school day ends and I could not afford buying paraffine for our tin lamp. For me these were the challenges I was facing throughout primary and secondary school as well as in college. Through hard work and persistence I managed to graduate with barely any external support. But as I had to invest all my energy and strength in providing for myself and working to be able to pay for school fees, books and school uniforms I was never able to focus on my education to the extent that I would have wanted to. I love reading and educating myself and I wish I would have had the opportunity to fully exhaust my potential at school and college.”

The Kids in their New Track Suits
The Kids in their New Track Suits

Seit dem letzten Projektbericht gingen für das Projekt Schulausrüstung für kenianische Waisenkinder auf Global Giving $725 ein. Dafür möchten wir uns sehr herzlich bei allen Spendern bedanken.

Die Managerin des Projekts in Kenia, Sr. Seraphine, hat von dem Geld 44 Trainingsanzüge gekauft, um die Kinder für den Sportunterricht an der Schule auszurüsten. Auch bei außerschulischen Aktivitäten wie Seilhüpfen, Fußball und Volleyball müssen die Kinder an Internaten Trainingsanzüge tragen. Bewegung ist für die Kinder natürlich sehr wichtig, da sie als Ausgleich dient und die Gesundheit und damit die allgemeine Leistungsfähigkeit verbessert.

Andere Kinder, wie um Beispiel Sharon, die 4 Geschwister hat und deren Familie nur von der alleinerziehenden, arbeitslosen Mutter versorgt wird, wurden mit einer Grundausrüstung versorgt. Diese beinhaltete Schuluniform, Schuhe, Socken, eine Box, Decken, Bettbezüge, Handtücher, eine Matratze, Hefte und eine Schultasche.

Vielen Dank, dass Sie dazu mit Ihrer Spende beigetragen haben und den Kindern einen normalen Schulalltag ermöglichen!

 

Since our last project report, $725 have been donated for our project Equal Opportunities in Education for Kenyan Orphans via GlobalGiving. We´d like to express our gratitude to all donors.

The manager of the program in Kenya, Sr. Seraphine, has decided to buy 44 track suits for the children that they need for sports and games at school. After school they often play football or netball or do rope skipping. Wearing track suits for these activities is a requirement at Kenyan schools. Evidently exercise is very important for the children as it provides a balance to studying and learning and promotes health and overall performance.

Other kids, such as Sharon, who is the second born in the family of four children, who are all cared for by a single, jobless mother, have been equipped with the basics they need in order to attend boarding school. This includes school uniforms, shoe, socks, box, blankets, sheets, towel, mattress, excise books and school bag. Thanks to all who have made a contribution!

Bis zum 08. Februar 2018 gingen für das Projekt Schulausrüstung für kenianische Waisenkinder auf Global Giving $3299 ein. Seit unserem letzten Projektbericht sind demzufolge $1747 eingegangen. Wir möchten uns herzlich dafür bei allen Spendern bedanken.

Es wurde entschieden diese Summe vor allem zur Förderung HIV-positiver Kinder einzusetzen, die in ihrem Alltag nicht nur mit den Herausforderungen der Armut konfrontiert sind, sondern auch alle Schwierigkeiten meistern müssen, die die Krankheit mit sich bringt. Von den 568 Waisen und stark benachteiligten Kindern, die DfA durch das Patenschaftsprojekt unterstützt, sind 28 Kinder HIV-positiv. Die Familien der Kinder müssen zusätzlich zu den sonst anfallenden Kosten für den Schulbesuch ihrer Kinder auch Medikamente bezahlen. Die Kinder müssen den Schulalltag geschwächt von der Krankheit meistern und leben in ständiger Angst vor Stigmatisierung ihrer Mitschüler. Es ist uns ein besonderes Anliegen auch diesen Kindern eine Chance auf eine bessere Zukunft zu geben.

Wir möchten an dieser Stelle auch unsere Teilnahme an der Girl Fund Campaign (Kampagne zur Unterstützung von Mädchen) ankündigen, die vom 01.-15. März auf Global Giving stattfinden wird. Die Kampagne basiert auf der Idee, dass Mädchen eine wichtige Rolle dabei spielen die Welt zum Besseren zu ändern und hat das Ziel Mädchen aus Entwicklungsländern mit den Ressourcen auszustatten, die sie dafür brauchen und Ungleichheit zwischen Jungen und Mädchen auszugleichen. In Kenia können Mädchen aus armen Verhältnissen beispielsweise oft nicht zur Schule gehen, während sie ihre Tage haben, da sie keine Binden besitzen. Sie verpassen dadurch regelmäßig eine ganze Woche lang die Schule. DfA wird sich an der Kampagne mit einem Projekt zur Förderung der Mädchen unseres Patenschaftsprojekts beteiligen. Wir bitten Sie dabei um Ihre Unterstützung.

 

Until 8th February 2018, $3299 have been donated for our project Equal Opportunities in Education for Kenyan Orphans via GlobalGiving. Thus, $1747 were donated to the project since our last report.We´d like to express our gratitude to all donors.

It has been decided to use this money in order to support HIV-positive children, who are not only confronted with the challenges of poverty, but also with those the disease is posing to them in their everyday life. Of 568 children in our sponsorship program, 28 children are HIV-positive. The families of these children have to pay for medication in addition to the costs of sending their child to school. The children have to cope with everyday life although they are weakened by the disease and live in ongoing fear of stigmatization by the other students. It is particularly important to us to give these children a chance for a better future.

We would also like to announce that DfA will take part in the Girl Fund Campaign, which will take place from 1st-15th March on GlobalGiving. The campaign is based on the idea that girls have an important role to play in making the world a better place and has the objective of providing them with the resources they need as well as decreasing the inequalities between boys and girls. In Kenya, girls can often not go to school during they have their period because they don´t have sanitary pads. As a consequence, they regularly miss out on school for a whole week. DfA will take part in the campaign with a project that has the objective of supporting the girls in our sponsorship project. We´d like to ask you to support us during the campaign.

 

About Project Reports

Project Reports on GlobalGiving are posted directly to globalgiving.org by Project Leaders as they are completed, generally every 3-4 months. To protect the integrity of these documents, GlobalGiving does not alter them; therefore you may find some language or formatting issues.

If you donate to this project or have donated to this project, you will get an e-mail when this project posts a report. You can also subscribe for reports via e-mail without donating.

Get Reports via Email

We'll only email you new reports and updates about this project.

Organization Information

Dentists for Africa

Location: Weimar - Germany
Website:
Facebook: Facebook Page
Dentists for Africa
Johanna Wiest
Project Leader:
Johanna Wiest
Weimar, Germany

Funded Project!

Combined with other sources of funding, this project raised enough money to fund the outlined activities and is no longer accepting donations.
   

Still want to help?

Find another project in Kenya or in Children that needs your help.
Find a Project

Learn more about GlobalGiving

Teenage Science Students
Vetting +
Due Diligence

Snorkeler
Our
Impact

Woman Holding a Gift Card
Give
Gift Cards

Young Girl with a Bicycle
GlobalGiving
Guarantee

Sign up for the GlobalGiving Newsletter

WARNING: Javascript is currently disabled or is not available in your browser. GlobalGiving makes extensive use of Javascript and will not function properly with Javascript disabled. Please enable Javascript and refresh this page.